english version
Hauserbauer Logo

Wanden in Gastein zum Zittrauer Tisch

Böckfeldalm - Zittrauer Tisch - Miesbichlscharte - Bockhartsee - Sportgastein

Zuerst macht man sich von Dorfgastein mit dem Auto auf den Weg nach Böckstein. Am besten parkt man das Auto in Altböckstein- von da kann es dann gleich losgehen. Der Wanderweg beginnt hinter dem Hotel Rader. Ein schöner Fußweg, geschützt im Wald, führt Sie dieser direkt zur Böckfeldalm. Der Weg zur Hütte ist sehr angenehm zu gehen, vor allem da dieser für Autos nicht befahrbar ist. Bei der Hütte angekommen geht es gleich weiter Richtung Zittraueralm/Zittrauer Tisch. Der Weg ist sehr gut beschildert, einfach den Markierungen folgen, dann kommt man sicher ans Ziel. Nicht auf dem Zittrauer Tisch (2.463m)  mit seiner höchsten Erhebung steht das Gipfelkreuz, sondern auf dem Tischkogel (2.409m) . Es ist ein häufig begangener Gipfel, aber nur selten wird er von der Böckfeldalm bzw. von Böckstein aus begangen, fast immer wird die gemütliche Variante von der Stubnerkogel-Bergbahnstation aus bevorzugt. Nehmen Sie sich die Zeit und genießen Sie die Aussicht in alle vier Himmelsrichtungen. Weiter führt der Weg bergab über einen sehr steinigen Weg. Gute Schuhe und Wanderstöcke schätzt man hier besonders.  Der Weg führt weiter zur Miesbichlscharte (2.238 m). Von dort geht’s bergab zum unteren Bockhartsee. Dieser künstlich angelegte Stausee gehört zum ehemaligen Bockhartrevier, in dem bis Mitte des 20. Jahrhunderts Gold abgebaut wurde. Ist noch Zeit für eine kurze Rast, dann empfiehlt sich die Bockartseehütte direkt am See oder man steigt gleich bis nach Sportgastein ab und genießt den Ausblick im Valeriehaus. Den Weg von Sportgastein zurück nach Böckstein, kann man entweder bequem mit dem Bus (Firma Lackner) oder den Wanderweg über die alte Naßfelderstrasse vorbei bei der Astenalm zurücklegen. (Gehzeit vom Valeriehaus nach Böckstein ca. 2h) Vergessen Sie die Gasteincard nicht. Für die Busfahrt erhalten Sie auch hier tolle Ermäßigungen.

 

Zeit: ca. 5-6 h Gehzeit
Höhenmeter: ca.  1400m
Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll
 
ZURÜCK