english version
Hauserbauer Logo

Hauserbauers Geschichte

Das Hotel Hauserbauer im Wandel der Zeit

Jeder fängt mal klein an …

… aber mit Sicherheit hätten „Anni & Georg sen.“ Rohrmoser damals nicht damit gerechnet, dass sich der kleine Bauerngasthof so entwickelt.

Angefangen hat alles im Jahr 1959 mit einem kleinen Bauernhof im urigen Dorfgastein, gleich am Eingang des Gasteinertals, auf 1.080m Seehöhe. Damals war der Weg zum Hof noch beschwerlich. Doch die Gäste schätzten die einfache, gute Küche, die idyllische Lage und vor allem die Gastlichkeit der Wirtsleute. Die Weichen in Richtung Gastronomie waren gestellt. Anni & Schorsch durften viele, lustige Momente mit Ihren Gästen erleben. Oma Anni erzählt heute noch gerne Geschichten von früher.


Einunddreißig Jahre später …

… übernahmen „Christine & Georg jun.“ das Ruder und kein Stein blieb mehr auf dem Anderen:

  • 1990
    Bald wurde klar, dass der Saal des Gasthauses nicht mehr zeitgemäß war. Aus der großen „Halle“ wurden viele kleine, gemütliche Stüberl.

  • 1993
    Auch die vordere Stube musste nun dem restlichen Zubau angepasst werden. In diesem Zuge wurde auch gleich eine kleine Bar eingebaut.

  • 1998
    Für Kinder sollte unser Ausflugsziel ebenfalls attraktiver werden. Daher wurde der Spielplatz erneuert und umgestaltet.

  • 2000
    Was gibt’s schöneres als einen sonnigen Tag auf einer gemütlichen Terrasse zu verbringen? Denken sich auch viele unsere Gäste und bald wurde die Terrasse zu klein. Durch eine Vergrößerung und Umgestaltung der Terrasse, haben wir jetzt unseren eigenen „Logenplatz“ auf 1.080m Seehöhe.

  • 2002
    Nach vielen kleinen Projekten war es Zeit für eine große Veränderung. Wie diese aussehen sollte, wussten Christl & Schorsch genau – „Wellness und Erholung in den Bergen“. Die Anzahl der Betten wurde von 18 auf 52 Betten aufgestockt, ausserdem wurde der Gasthof um einen urigen Alpenwellnessgarten erweitert und bekam zu ersten Mal einen richtigen „Hotelcharakter“.

    Nicht zu vergessen ist auch die Heizung, welche in diesem Jahr von Ölheizung auf Hackschnitzel umgestellt wurde.

  • 2004
    Erweiterten wir unser Familienunternehmen um eine kleine Skihütte am Gipfel des Fulsecks. Gemeinsam mit der Tischlerei Unterkofler aus Großarl, welche uns auch schon bei den vorherigen Bauten begleitete, errichteten wir den Gipflstadl, eine gemütliche Hütte auf 2.033m Seehöhe mit einem tollen Rundblick.

  • 2004
    Jetzt mussten auch die „alten Zimmer“ im Hotel noch erneuert werden, damit alles wieder zusammenpasst.

  • 2007
    Haben wir für die Hackschnitzel ein „Zuhause“ gebaut. Vor unserem kleinen Ortsteil „Bergl“ auf der rechten Seite befindet sich nun unsere Depot für die Hackschnitzel.

  • 2011
    Seit Mai 2011 empfangen wir unsere Gäste im neuen Rezeptionsbereich mit gemütlicher Lobby. Die urige Bar sowie das gemütliche Ambiente des neuen Restaurants laden auf Anhieb zum Verweilen ein.

  • 2012
    Ein wichtiges Jahr für alle, die Ihr Auto lieben, so wie der Chef des Hauses. Pro Zimmer im Hotel haben wir ab jetzt auch einen kostenlosen Platz im Carport, geschützt vor Wind und Wetter, steht jetzt dem sorglosen Urlaub nichts mehr im Weg.

  • 2013
    Nach dem Bau der Hackschnitzelheizung 2002 lässt uns das Thema der nachhaltigen Energieversorgung nicht mehr aus…. Es geht weiter mit einer Photovoltaik – Anlage. Die sonnige Lage unseres Hotels bietet sich perfekt an für unser Vorhaben. Den idealen Platz für unsere 25 KW Anlage haben wir zum Glück 2012 bereits erbaut - das Carport hat somit einen doppelten Nutzen für uns.

  • 201?
    Wir sind schon gespannt, welchen unserer Träume wir als nächsten verwirklichen dürfen.

 

Es war bestimmt nicht immer einfach, aber mit einem gemeinsamen Ziel vor Augen, dem nötigen Ehrgeiz und dem Zusammenhalt der ganzen Familie wurde der Hauserbauer zu dem was er heute ist.

Auf diesem Weg bedanken wir uns nochmals bei allen, die uns immer so tatkräftig unterstützen!

Schurli, Christl, Manuela, Alexandra & Oma Anni